Was ist eigentlich aus uns geworden?

17. November 2018 / 0 comments

Genau heute vor einem Jahr haben wir die Release unseres Sammelbands Maskulin*identität_en gefeiert. Gleichzeitig war dieser Abend für uns fünf Kulturprolet_innen das erste Aufeinandertreffen, seitdem Kilian im April, Mina im August und Alix im September weggezogen waren. Während Theresa zu dieser Zeit bereits am Kistenpacken für ihren Umzug war, hielt Jürgen als Einziger die Stellung…

Read more →

Release Maskulin*identität_en

10. Januar 2018 / 0 comments

Mann, Mann_, Mann* – Mitte November haben wir die Release der Maskulin*identität_en gefeiert. Auch wenn wir eine ganze Weile gebraucht haben, um uns von der fulminanten Party zu erholen, sind wir nun endlich zurück und möchten sagen: Wir fünf sind immer noch stolz wie Bolle! Zudem möchten wir an dieser Stelle auch noch mal allen…

Read more →

Resümee: Maskulin*identität_en

13. März 2017 / 0 comments

Wann ist ein Mann ein Mann? Als wir im letzten Jahr die Reihe der Maskulin*identität_en geplant haben, hatten wir selbst noch herzlich wenig Vorstellung davon, wohin die Reise gehen würde. Wir haben unseren Call for Papers ins Land geschickt und auf das Beste gehofft. Und tatsächlich: Nach und nach haben uns spannende und sehr unterschiedliche…

Read more →

Neue Männer braucht das Land – Streifzüge durch Vorbilder, Abbilder, Männer*bilder

6. März 2017 / 0 comments

„I am a feminist. I’m proud to be a feminist.“ – Justin Trudeau am 21. September 2015 auf Twitter – „Heutzutage wird in den Schulen Kindern beigebracht – Kindern! –, dass sich jeder sein Geschlecht frei aussuchen kann.“ – Papst Franziskus am 2. August 2016 in Krakau während des Weltjugendtages – „It’s easy to absorb…

Read more →

Maskulin*identität_en außerhalb der (polnischen) Norm – Queerer Aufstand in Miron Białoszewskis A Memoir of the Warsaw Uprising

20. Februar 2017 / 1 comment

“For twenty years I could not write about this. Although I wanted to very much. I talked. About the uprising. To so many people. All sorts of people. So many times. And all along I was thinking that I must describe the uprising” – Miron Białoszewski ((MWU S. xii.)) Miron Białoszewski (1922-1983) ist ein polnischer…

Read more →

‚Echte Männer‘ im Privatfernsehen

6. Februar 2017 / 1 comment

„Ein echter Mann hat Bart, steht zu seiner Familie, ist cool und trinkt Bier.“((Alle Zitate aus der Doku-Soap „Echte Männer“ sind den Videoausschnitten auf http://www.vox.de/cms/sendungen/echte-maenner.html entnommen))  So einfach ist die Frage nach dem Mannsein zumindest nach Schlosser Andreas (29) aus dem Sauerland zu beantworten. Er ist einer von fünf Teilnehmern der Doku-Soap „Echte Männer“, die…

Read more →

Kill the King, be the King: Sinnkrise und Männlichkeiten in Fargo Staffel 2

23. Januar 2017 / 1 comment

I. Auf der Suche nach dem Sinn Die Suche nach der ‚Wirklichkeit‘ muss sich im soziokulturellen Gefüge als Befragung des Mythos reformulieren. Wahrheit, so die Basisprämisse, ist keine naturgegebene Größe, sondern wird gesellschaftlich ständig neu verhandelt und erzählt. Die Wirklichkeiten in denen wir leben erweisen sich als hochdynamische Konstrukte, die permanent in prekäre Spannungsverhältnisse zwischen…

Read more →

„Tofu ist schwules Fleisch“ – Über den Zusammenhang von Fleischkonsum und dem Konstrukt maskuliner Identität

9. Januar 2017 / 3 comments

Unser Denken, Erleben und Urteilen, kurzum: die Art und Weise, in der wir unsere Wirklichkeit einerseits wahrnehmen und andererseits auch konstituieren, funktioniert vor allem binär. Wir strukturieren unsere Umwelt nach dichotomen Maßstäben, ordnen sie in Kategorien wie Subjekt-Objekt, Natur-Kultur, Mensch-Tier, Mann-Frau, gut-böse und dergleichen mehr ein. ((Wirth, Sven (2012): Poststrukturalismus und Tierbefreiung. In: Theorie um…

Read more →

Denk mal schief – Saarländische Albernheiten und ein Penis-Cut-up

19. Dezember 2016 / 1 comment

„Denk mal schief“ – ein Satz, der mich prompt fast 20 Jahre in die Vergangenheit befördert, zurück auf den Schulhof meiner saarländischen Grundschule. Die Banane von XY ist aber groß – „ha, ha, denk mal schief“. Drei Worte und jeder im Umkreis von 10 m fängt lauthals an zu lachen, zumindest in der Grundschule –…

Read more →

Postfaktische Emotionalität_en: Vom Phänomen des wütenden weißen Mannes und warum wir darüber nachdenken müssen, was wir dagegen tun können

12. Dezember 2016 / 1 comment

Von Michael Pollok Das Jahr 2016 ist das Jahr der Postfaktizität. Es ist auch das Jahr des wütenden weißen Mannes. Beide Phänomene sind eng miteinander verknüpft. Scheinbar plötzlich ist ein überaus wütender, politisch unerfahrener, weißer Mann in einer der größten demokratischen Industrie- und Militärnationen zu einem der mächtigsten Menschen der Welt gewählt worden. Was als…

Read more →