Toni Erdmann, der Trickster

23. Februar 2017 / 0 comments

Die Feuilletons der Zeitungen beschreiben das Werk „Toni Erdmann“ von Maren Ade als Tragikomödie. Der wesentliche Unterschied zwischen Tragik und Komik ist, dass das, was geschieht, im Tragischen ein Leiden, im Komischen dagegen eine Torheit ist. (Meyers Konversationslexikon)   Wenn ein Einzelner schuldlos in ein Gesamtgeschick verwickelt wird und untergeht, während er es fördert, sprechen…

Read more →

Tod der Filmkritik

30. September 2016 / 0 comments

Die Kritik in der Kritik: Was für die Literaturkritik schon längere Zeit diskutiert wird, ist für die Filmkritik schon längst Realität. Die Filmkritik hat Flachatmung und ist dem Tode nah. Ein sehr kurzes Plädoyer für die Wiederauferstehung der Analyse. Der Berliner Verleger Jörg Sundermeier beklagte jüngst bei dem Branchendienst Buchmarkt.de den Niedergang der Literaturkritik, welche…

Read more →

„Die Prüfung“ – Selektion einmal menschlich

8. Juni 2016 / 0 comments

Ob Wohnungssuche, Bewerbungsgespräch oder Partnerwahl, der Prozess der Selektion findet sich in vielen Situationen unseres Alltags wieder. Mal urteilen wir, mal wird über uns geurteilt: Fremde Personen „vom Fach“ entscheiden dann über unsere Eignung, oft in einer höchst artifiziellen und punktuellen Situation. Der Dokumentarfilm „Die Prüfung“ von Till Harms (Trailer) nimmt dieses Erlebnis zum Anlass,…

Read more →

Kino zum Unwohlfühlen – Thomas Vinterbergs „Die Kommune“

18. April 2016 / 1 comment

Obwohl man sich in Die Kommune zunächst wie in einer Komödie fühlt, bleibt der Regisseur Thomas Vinterberg seinem Stil treu. Schon nach kurzer Zeit befällt einen beim Zuschauen ein unwohles Gefühl. Ein Erklärungsversuch. von Mina und Theresa Auf der diesjährigen Berlinale wurde der neue Film des dänischen Regisseurs Thomas Vinterberg gezeigt: Die Kommune (Kollektivet, 2016)….

Read more →

Filmkritik: Aloys (CH/F 2016)

4. März 2016 / 0 comments

Film ist ein oftmals problematisches Medium, wenn es um das Poetische geht: Zu präsent ist die sichtbare Wirklichkeit, auf die er sich beruft. Manche sprechen dem Film sogar jegliche Fähigkeit zum Tropischen ab, weil sich das Fotografische fast immer auf eine ebensolche Wirklichkeit bezieht. Dennoch zeigt Nölle, dass das Poetische im Kino lebt. So wie…

Read more →

Berlinale – aus den Augen eines Erstlings

27. Februar 2016 / 0 comments

Wir waren im Kino. Also genau genommen waren wir zu fünft innerhalb von zehn Tagen 56 Mal im Kino – auf der Berlinale nämlich. Wie das so ist, welche Filme vom Hocker rissen und welche vermeintliche Tendenz zu erkennen ist, lest ihr hier. Achja, und die Stars natürlich! Die Stars! Neben Filmen schauen, ist die…

Read more →

„Hello“ Xavier Dolan!

13. November 2015 / 0 comments

Sieh mal einer an, it’s you again! Jede_n – so behauptet man – hätte sich Sängerin Adele als Regisseur_in für das Video zu ihrem neuen Song „Hello“ aussuchen können. Aber sie hat den erst 26 Jahre jungen Kanadier Xavier Dolan gewählt. Als Regisseur, Autor, Produzent und Schauspieler ist er bereits eine Riesennummer im zeitgenössischen Arthouse-Filmgeschäft….

Read more →

Wie Cloud Atlas das Ende des Erzählens beendet

9. August 2015 / 0 comments

Dieser Artikel ist zuerst erschienen in Alexander Matzkeits Blog realvirtuality.info. An dieser Stelle noch einmal ein Dankeschön für die Redaktion des Artikels! Film ist für mich ein Modus kultureller Selbstreproduktion: Eine Kultur kann immer nur das hervorbringen, was auch in ihr angelegt ist – sei es technisches Wissen, Ideologie, Machtstrukturen, Normen oder Werte. Filme reproduzieren dieses…

Read more →