L’aupaire on the road

6. August 2016 / 0 comments

Ein Wuschelkopp, wie er im Buche steht. Als heimlicher Bruder von Adam Green und Paolo Nutini steht er den beiden zumindest frisentechnisch in nichts nach. Aber auch musikalisch ist der gebürtige Gießener nicht von schlechten Eltern. Mit einer gesunden Mischung aus rauchigem Folk und einer Prise Pop wandert L’aupaire, alias Robert Laupert auf den Pfaden…

Read more →

Klaus Johann Grobe

6. August 2016 / 0 comments

Klaus Johann Grobe, das sind zwei, die dem ironisch-depressiven Hedonismus frönen und es ist schön ihnen dabei zuzuhören. Was ihr zu hören bekommt: electrokraut orgel quirky sound&guys hauntology Ariel Pink Lieblingstext: Ist das das Ende? Fragst du mich? Ist das das Ende? Fragst du mich? Ist das das Ende? Fragst du mich? Ist das das…

Read more →

So überzeugend wie Leggins und Schlabberpulli

5. August 2016 / 0 comments

  Spätestens als Drangsal zu Beginn des Jahres, mit seinem Musikvideokuss und Jenny Elvers zu dem Song Alan Align, durch alle medialen Kanäle sauste,  hätte man meinen können: Sie alle hatten recht, Falko lebt! Spitzes Gesicht, geschniegelte Haare und große Gesten – die 80er sind zurück, endgültig und in persona. Aber nein, weißes Shirt statt…

Read more →

Yo, Juse!

5. August 2016 / 0 comments

Juse Ju! Da schreit man gleich Juhu! Yo. Ich lass das mit den Rhimes lieber. Juse Ju kann das besser. Der Kirchheim unter Teck-er hat sich glücklicherweise nicht dem Techno, sondern dem Rap verschrieben. Nach Stationen in Japan und Mexiko rappte er seit seiner späten Jugend durchs Schwabenländle und bringt zum Auf weiter Flur den…

Read more →

We are the city – Watch it!

4. August 2016 / 0 comments

: So eine Indie-Experimental-Prog-Rock-Postrock-band   »You told me to watch myself before I lose it Well, I’m telling you here                             Watch it!«                                      …

Read more →

Rocky ‚Nichtbalboa‘ Votolato

3. August 2016 / 0 comments

Rocky Votolato – cooler könnte ein Name kaum sein – wurde 1977 in Texas geboren und treibt sich heute vor allem in der Gegend um Seattle rum. Bereits 2015 hat der Singer-Songwriter einen Abstecher nach Münster gemacht und im Gleis 22 sein Album Hospital Handshakes vorgestellt. Diesen Sommer kehrt er zum Auf weiter Flur Festival…

Read more →

Die Wahrheit ist eine Lüge, oder: Weisen der Welterzeugung

2. August 2016 / 0 comments

Literatur, Film, Musik – kurz: Das, was wir hier im Blog als „Texte“ bezeichnen – haben eine Gemeinsamkeit: Sie entwerfen Welten, oder zumindest Modelle einer Welt. Diese Welten funktionieren nach ganz eigenen Regeln, je nach dem, woraus sie gemacht sind. Literatur kann uns die Innensicht eines Menschen nahebringen, ein Film kann uns unmögliche Fantasy-Welten präsentieren,…

Read more →

Von silberglänzenden (Unter-)Hosen und unfreiwilligem Voyeurismus – Erster Einblick in ‚Ein Heft‘

28. Juli 2016 / 0 comments

Das LWL-Museum für Kunst und Kultur ergreift Initiative: Im Zuge der Ausstellung Homosexualität_en, die dort von Mai bis September 2016 gastiert, rückt ein gesellschaftlich oft marginalisiert verhandelter Diskurs in den Mittelpunkt einer etablierten Münsteraner Institution. Der Rahmen wird genutzt, um über die Ausstellung der Exponate hinaus, Kommunikations- und Reflexionsimpulse anzubieten. Ein solcher Impuls geht aus einer…

Read more →

Die Instrumentalisierung des Schulddiskurses in Max Frischs Andorra – Teil III

18. Juli 2016 / 0 comments

Teil III: Antisemitische Tendenzen Anknüpfend an die mangelnde Konkretheit in der Verarbeitung des nationalsozialistischen Kontextes, die in Teil II: Modell vs. Zeitgeschichte behandelt wurde, empfiehlt sich eine kritische Re-Lektüre des Dramas im Hinblick auf die darin anklingende antisemitische Disposition. Andorra entwickelte sich zu Max Frischs erfolgreichstem Drama1 und wurde im deutschsprachigen Raum vorwiegend positiv rezipiert….

Read more →

Die Instrumentalisierung des Schulddiskurses in Max Frischs Andorra – Teil II

11. Juli 2016 / 0 comments

Teil II: Modell vs. Zeitgeschichte Während sich die Abhandlung der Bildnisthematik in der vergangenen Woche vornehmlich auf der inhaltlichen Ebene von Max Frischs Drama Andorra bewegte, ermöglicht die Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Modellcharakter und zeitgeschichtlichen Referenzen eine Verbindung von inhaltlichen und gestalterischen Aspekten. Gleich der Bildnisthematik hat auch das Modell ‚Andorra‘ seinen Ursprung im…

Read more →