Kill the King, be the King: Sinnkrise und Männlichkeiten in Fargo Staffel 2

23. Januar 2017 / 1 comment

I. Auf der Suche nach dem Sinn Die Suche nach der ‚Wirklichkeit‘ muss sich im soziokulturellen Gefüge als Befragung des Mythos reformulieren. Wahrheit, so die Basisprämisse, ist keine naturgegebene Größe, sondern wird gesellschaftlich ständig neu verhandelt und erzählt. Die Wirklichkeiten in denen wir leben erweisen sich als hochdynamische Konstrukte, die permanent in prekäre Spannungsverhältnisse zwischen…

Read more →

Postfaktizität

4. Dezember 2016 / 3 comments

Postfaktizität, das ist wohl das Wort, in dem Fall das Modewort des Jahres 2016. Unzählige Publikationen greifen den Begriff auf, vor allem als Beschreibung für die Ursache gleich mehrerer politischer Erdrütsche von Brexit bis Donald Trump zu Norbert Hofer. Postfaktizität, das ist der Abschied von den Fakten und die Hinwendung zur gefühlten Wahrheit, die „man…

Read more →

Tod der Filmkritik

30. September 2016 / 0 comments

Die Kritik in der Kritik: Was für die Literaturkritik schon längere Zeit diskutiert wird, ist für die Filmkritik schon längst Realität. Die Filmkritik hat Flachatmung und ist dem Tode nah. Ein sehr kurzes Plädoyer für die Wiederauferstehung der Analyse. Der Berliner Verleger Jörg Sundermeier beklagte jüngst bei dem Branchendienst Buchmarkt.de den Niedergang der Literaturkritik, welche…

Read more →

Klaus Johann Grobe

6. August 2016 / 0 comments

Klaus Johann Grobe, das sind zwei, die dem ironisch-depressiven Hedonismus frönen und es ist schön ihnen dabei zuzuhören. Was ihr zu hören bekommt: electrokraut orgel quirky sound&guys hauntology Ariel Pink Lieblingstext: Ist das das Ende? Fragst du mich? Ist das das Ende? Fragst du mich? Ist das das Ende? Fragst du mich? Ist das das…

Read more →

Die Wahrheit ist eine Lüge, oder: Weisen der Welterzeugung

2. August 2016 / 0 comments

Literatur, Film, Musik – kurz: Das, was wir hier im Blog als „Texte“ bezeichnen – haben eine Gemeinsamkeit: Sie entwerfen Welten, oder zumindest Modelle einer Welt. Diese Welten funktionieren nach ganz eigenen Regeln, je nach dem, woraus sie gemacht sind. Literatur kann uns die Innensicht eines Menschen nahebringen, ein Film kann uns unmögliche Fantasy-Welten präsentieren,…

Read more →

Fremdgehen in den 1960er Jahren

29. April 2016 / 0 comments

Wenn Menschen fremdgehen, ist das Schmerzhafte für die Betrogenen oft nicht der Akt an sich, sondern dass ihr Vertrauen missbraucht wurde. Diese sehr flache und mit Leiden aufzufüllende Floskel gilt natürlich für jede beliebige Beziehungskonstellation und ist unabhängig von den Rollenverteilungen. Das Popmagazin „Twen“, welches in der Bloghauptstadt Münster im Pop-Archiv des Germanistischen Instituts gesammelt…

Read more →

Filmkritik: Aloys (CH/F 2016)

4. März 2016 / 0 comments

Film ist ein oftmals problematisches Medium, wenn es um das Poetische geht: Zu präsent ist die sichtbare Wirklichkeit, auf die er sich beruft. Manche sprechen dem Film sogar jegliche Fähigkeit zum Tropischen ab, weil sich das Fotografische fast immer auf eine ebensolche Wirklichkeit bezieht. Dennoch zeigt Nölle, dass das Poetische im Kino lebt. So wie…

Read more →

Wie Cloud Atlas das Ende des Erzählens beendet

9. August 2015 / 0 comments

Dieser Artikel ist zuerst erschienen in Alexander Matzkeits Blog realvirtuality.info. An dieser Stelle noch einmal ein Dankeschön für die Redaktion des Artikels! Film ist für mich ein Modus kultureller Selbstreproduktion: Eine Kultur kann immer nur das hervorbringen, was auch in ihr angelegt ist – sei es technisches Wissen, Ideologie, Machtstrukturen, Normen oder Werte. Filme reproduzieren dieses…

Read more →